Logo
header

Mittwoch, 22. Februar 2017
Kissen, Bilder, Pflanzen
Gönner richtet Bushaltestelle gemütlich her

Früher einmal war die Bushaltestelle von Walkhampton ätzend, kaputt und beschmiert mit Graffiti. Doch dann macht sich ein Unbekannter an die Arbeit. Das Ergebnis: das gemütlichste Wartehäuschen von Großbritannien.
Der Bushaltestelle im britischen Walkhampton erging es wie vielen dieser Orte überall auf der Welt. Immer wieder wurde das Häuschen beschmiert und zerstört.
Doch dann geschah das, was den Einwohnern des Ortes wie ein Wunder vorkam.
Ein Unbekannter nahm sich des wieder einmal sehr kaputten und ungemütlichen Haltestellenhäuschens an und verwandelte es in einen gemütlichen Ort.
Dabei setzte der Guerilla-Innenarchitekt auf die Klassiker: Kissen, Bilder an der Wand, Grünpflanzen und natürlich einen gemütlichen Sessel.
Auf Bildern ist zu sehen, dass die Wände anlässlich des Valentinstages auch noch mit Herzen geschmückt wurden. Außerdem gab es für die Wartenden ein Körbchen mit Schokolade. Die Dorfbewohner von Walkhampton zeigten sich begeistert von ihrer herzigen Bushaltestelle. Einer hinterließ in der Haltestelle dann auch eine Botschaft, in der er dem Unbekannten von Herzen für die Verwandlung dankte.
Offenbar hatten die Verschönerungsarbeiten bereits im August 2016 begonnen und waren jetzt abgeschlossen worden. Der örtliche Pfarrer sprach von einem "wunderbaren Beispiel für Gemeinschaftsgeist". Früher sei das Bushäuschen von Vandalismus und Graffiti verunstaltet gewesen. "Jetzt haben wir das gemütlichste Bushäuschen in ganz Devon", so Keith Scrivener gegenüber der "Tavistock Times Gazette".
Unter den Einwohnern macht schon die Geschichte eines einheimischen Banksy die Runde, der für die Veränderungen verantwortlich sein soll. Noch ist dessen Identität allerdings unbekannt. Man habe keine Ahnung, wer sich um das Haltestellengebäude kümmert, aber "es ist einfach viel besser als es war".

Quelle: n-tv.de , sba



DER PLAN
DAS BEISPIEL
DIE WOHLTÄTER
DIE BEKENNER
IMPRESSUM